Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Startseite

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Letzte Meldungen

Seniorenvertretung aus Witten zu Gast im KBV

Hans-Werner geburek mit der Seniorenvertretung aus Witten

Am 12. Juni war die Seniorenvertretung aus Witten zu Gast in der Demonstrationswohnung des KBV. Fast alle Besucher*innen waren das erste Mal in der Ausstellung und konnten somit viele neue Eindrücke gewinnen.

Der Besuch begann mit einem informativen Vortrag über die Evangelische Stiftung Volmarstein, die KBV-Wohnberatung und das vielfältige Aufgabengebiet, welches das KBV abdeckt. Die Seniorenvertretung erhielt wertvolle Einblicke in die Arbeit und Ziele des KBV.

"Seniorenvertretung aus Witten zu Gast im KBV" lesen

20 Jahre Reha-Technologie – Prof. Dr. Christian Bühler sagt Adieu

Gruppenbild mit Prof.-Ing. Christian Bühler in der Mitte sowie 8 Kolleginnen und Kollegen des KBV, die am Buch mitgearbeitet haben.

Das Fachgebiet Rehabilitationstechnologie an der TU Dortmund feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Gleichzeitig ist es für Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler der Beginn seines Ruhestands. Am vergangenen Mittwoch wurde seine Verabschiedung feierlich begangen und eine Festschrift offiziell vorgestellt. 2004 übernahm Christian Bühler deutschlandweit als erster eine Professur für Rehabilitationstechnologie in Dortmund und setzte sich zwei Jahrzehnte intensiv für die Teilhabe für alle Menschen ein. Ganz wesentlich prägte er dabei als Gründer und Leiter des ehemaligen Forschungsinstituts Technologie und Behinderung und dem jetzigen Kompetenzzentrum Barrierefreiheit Volmarstein auch die Kooperation zwischen Institut und dem Fachbereich Rehabilitationstechnologie.

"20 Jahre Reha-Technologie – Prof. Dr. Christian Bühler sagt Adieu" lesen

Kooperativ, beratend, verlässlich – dafür steht das Kompetenzzentrum Barrierefreiheit Volmarstein

Seit 1991 setzen wir uns als Kompetenzzentrum Barrierefreiheit Volmarstein (KBV) kontinuierlich für mehr gesellschaftliche Teilhabe und Barrierefreiheit ein. Unser interdisziplinäres Team berät und schult, entwickelt und sensibilisiert rund um die breit gefassten Themenfelder Barrierefreiheit und Hilfsmittel. Damit leisten wir einen großen Anteil, dass alle Menschen ihr Leben selbstbestimmt führen können – ganz gleich ob im Alltag, in der Arbeitswelt oder in den eigenen vier Wänden.

Dabei bauen wir auf den Erkenntnissen des ehemaligen Forschungsinstituts Technologie und Behinderung (FTB) auf. Dies hatte seinen Schwerpunkt in der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen. 2020 ging das FTB in das KBV über. Dadurch wurde das Aufgabengebiet vertieft und erweitert. Dank der Trägerschaft von und der unmittelbaren Nähe zur Evangelischen Stiftung Volmarstein war und ist ein hoher Bezug zur Lebenswirklichkeit unserer Zielgruppen sichergestellt. Von diesen erhalten wir umgehend Rückmeldungen zur Anwendbarkeit und Machbarkeit unserer Ausarbeitungen und Ergebnisse.

Diese Erkenntnisse geben wir als KBV in erster Linie an unsere Verantwortlichen aus den Kommunen und auf Landesebene weiter. Ebenso teilen wir sie mit den engagierten Personen aus den Interessenvertretungen der Menschen mit Behinderungen sowie mit Multiplikatoren aus der Wirtschaft. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit den Universitäten Dortmund und Hagen sowie mit der Fachhochschule Münster School of Architecture (MSA) zusammen.