Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Aktuelles

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Mit Feedback zu mehr Teilhabe

08.05.2024

Foto der App auf verschiedenen Bildschirmen

Der Grundsatz der UN-Behindertenrechtskonvention „Nichts über uns ohne uns“, ist die Grundidee hinter dem Angebot eines Feedback-Mechanismus zum Melden von digitalen Barrieren in Apps und auf Websites. Testen Sie mithilfe unserer App „Check-Feedback“, ob Sie alles richtig machen, um Feedback von Menschen mit Behinderungen zu erhalten, und so die Barrierefreiheit Ihrer Angebote zu verbessern.

"Mit Feedback zu mehr Teilhabe" lesen

Mit von der Partie bei den Landesspielen Münster 2024

07.05.2024

Plakat für die Landesspiele Special Olympics in Münster 22. - 25. Mai 2024

In NRW, genauer gesagt in Münster, finden vom 22. Mai 2024 bis 25. Mai 2024 die Landesspiele von Special Olympics NRW statt. Dabei stellen die Special Olympics NRW des Landesverbands die weltweit größte und vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung dar.

"Mit von der Partie bei den Landesspielen Münster 2024" lesen

Mehr Teilhabe durch barrierefreie Dokumente

25.04.2024

Screenshot aus der Toolbox mit einer Liste aller Check-Apps

Mitarbeitende des KBV haben im Projekt „Teilhabe 4.0“ zwei neue Selbstcheck-Apps entwickelt: Check-Text und Check-Vortrag. Mit den Apps sollen mehr Menschen dafür sensibilisiert werden, Dokumente im Kontext von Arbeit und Bildung barrierefrei zu erstellen, um Menschen mit Behinderungen berufliche Teilhabe zu ermöglichen.

"Mehr Teilhabe durch barrierefreie Dokumente" lesen

Neueste Entwicklungen im Hilfsmittelverzeichnis

19.04.2024

Abbildung: Silhouetten von Menschen mit und ohne Einschränkungen, die einen Zebrastreifen überqueren.

Der GKV-Spitzenverband hat erfolgreich den siebten Bericht zur Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses abgeschlossen und dem Bundesgesundheitsministerium übergeben. Dieser Bericht umfasst den Zeitraum von März 2023 bis Februar 2024 und stellt die zweite vollständige Überarbeitung des Verzeichnisses dar. Er enthält bedeutende Neuerungen für Inhalations- und Atemtherapiegeräte, Rollstühle, Prothesen sowie Hilfsmittel für Diabetiker und Pflegebedürftige.

"Neueste Entwicklungen im Hilfsmittelverzeichnis" lesen

Apothekertag in Witten

17.04.2024

Foto: Wohnberaterin Hanja Laumann in einem Beratungsgespräch

Viel Anklang fand der Infostand der KBV-Wohnberatung bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Seniorenbüro Witten vor einer Apotheke am 15.04.2024 im Centro-Vital in Witten-Annen. Unter dem Motto „So lange wie möglich zu Hause bleiben“ klärten die Wohnberater*innen Hanja Laumann und Hans-Werner Geburek interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Thema Hilfsmittel und Wohnungsanpassung auf. Parallel konnten sich die Besucher*innen bei dem Stand des Seniorenbüros Witten die Angebote der Pflegeberatung kennenlernen.

"Apothekertag in Witten" lesen

Fachveranstaltung „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege als Beitrag zur Fachkräftesicherung“

18.03.2024

Foto: Fachveranstaltung „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege als Beitrag zur Fachkräftesicherung“

Am Donnerstag, 14. März, lud der Ennepe-Ruhr-Kreis zu der Fachveranstaltung „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege als Beitrag zur Fachkräftesicherung“ ein. Die Wohnberatungsstellen des EN-Kreises haben daran mit einem Infostand mitwirkt. Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Pflegelots*innen aus diversen Unternehmen und Betrieben konnten sich an dem Tag über die Angebote von Wohn- und Pflegeberatungen sowie weiterer Service- und Kontaktstellen aus dem Bereich der Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf informieren, ca. 85 Personen nahmen das Angebot wahr.

"Fachveranstaltung „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege als Beitrag zur Fachkräftesicherung“" lesen

Digitale Barrieren in der Arbeitswelt abschaffen

04.03.2024

Impressionen von der teilhabe 4.0 Fachtagung in Berlin

Das Projekt Teilhabe 4.0 diskutierte mit Expertinnen und Experten seine Ergebnisse bei hybrider Fachtagung in Berlin

„Bei der Entwicklung von digitalen Angeboten und Werkzeugen sollten Menschen mit Behinderungen von Anfang an beteiligt werden. Sie sind Expert*innen in eigener Sache und wissen am besten, welche Barrieren gar nicht erst entstehen sollten. Ihre Beteiligung ermöglicht es den Anbietenden, Produkte und Dienstleistungen zu schaffen, die alle gut nutzen können. Barrierefreiheit auch im digitalen Raum ist ein Gewinn für alle und ein Qualitätsmerkmal eines modernen Landes.“

"Digitale Barrieren in der Arbeitswelt abschaffen" lesen

Online-Veranstaltung zum NRW Inklusionsscheck

19.02.2024

NRW inklusiv - Inklusions-Scheck

Ob eine barrierefreie Vereins-Webseite oder die lang ersehnte Rampe für das Clubhaus, dank des Inklusionsschecks der Landesregierung NRW könnte diese Investition bald ermöglicht werden. Denn dieser Scheck ist eine Förderung des Landes NRW, um mehr Teilhabe für alle Menschen zu erreichen.

"Online-Veranstaltung zum NRW Inklusionsscheck" lesen